Artikel

Wenn Roboter fast schon wie Menschen denken und handeln…

Mit dem Sci-fi-Thriller «Ex Machina» gibt der «The Beach»-Autor Alex Garland sein Regiedebüt.

«Viele Menschen werden schon fast paranoid, wenn sie an künstliche Intelligenz und Computer ganz allgemein denken,» meint der langjährige Drehbuchautor und Regiedebütant Alex Garland. «Viele Menschen haben den Computer stets im Hinterkopf. Und das ist auch gut so. Ich aber gehe das Thema von einer etwas anderen Seite an; weniger paranoid. In meinem Film 'Ex Machina' liegen die Sympathien ganz klar bei den Robotern.»

«Ex Machina» - ab Donnerstag, 23. April im Kino:
Die nahe Zukunft: Der Milliardär Nathan (Oscar Isaac) entwickelt Algorithmen für die meistgenutzte Suchmaschine der Welt. Er hat sich in Alaska zurückgezogen und lädt seinen Mitarbeiter Caleb (Domhnall Gleeson) zu sich ein. Nathan will seine neueste Erfindung testen, einen weiblichen Roboter namens Ava (Alicia Vikander). Ava besitzt womöglich ein Bewusstsein. Zwischen den zwei Männern und Ava entwickelt sich ein Liebesdreieck.