Artikel

«Solo: A Star Wars Story» von einem Aargauer geschnitten

Der Aargauer Schnittmeister Pietro Scalia hat es in Hollywood längst geschafft. Zuletzt hat er für Ron Howard das aktuelle Spin-Off-Movie «Solo: A Star Wars Story» geschnitten.

Als Sohn sizilianischer Einwanderer wuchs Pietro Scalia in Aarau auf, wanderte aber nach dem Gymnasium nach Amerika aus, um Film zu studieren: «Ich wusste, seit ich das erste Mal einen Stanley-Kubrick-Streifen am TV sah, dass ich Filme machen will», sagte Pietro Scalia einst im «Blick»-Interview. Es folgte ein Studium in den USA, wobei er durch eine Kollegin den Regisseur Oliver Stone kennenlernte. In der Folge durfte er an dessen Börsenkrimi «Wall Street» mitschneiden und hat vom Meister viel gelernt. Für Stones späteren Polit-Thriller «J.F.K.» gewann Scalia seinen ersten Oscar… und war ein gemachter Mann. Er arbeitete für Top-Filmemacher wie Ridley Scott, Bernardo Bertolucci oder Rob Marshall. Für das Kriegsdrama «Black Hawk Dawn» gabs eine zweite Oscar-Statuette und noch mehr Top-Jobs. Pietro Scalias jüngste Schnittarbeit beim Weltraummärchen «Solo: A Star Wars Story» spielt momentan erfolgreich in den KITAG CINEMAS.