Artikel

«Rocca»-Hauptdarstellerin ganz vernarrt in die Eichhörnchen

Besonders gerne arbeitete die «Rocca verändert die Welt»-Hauptdarstellerin Luna Marie Maxeiner mit ihren tierischen Co-Stars zusammen: Eichhörnchen sind seither ihre neue Leidenschaft.

Luna Marie Maxeiner setzte sich im Casting gegen rund 200 andere Kinder durch. Nie aber hätte sie gedacht, die Leinwand mit einem Eichhörnchen zu teilen: «Ich wollte einfach ein besonderes Tier», erklärt die «Rocca verändert die Welt»-Drehbuchautorin Hilly Martinek ihre Entscheidung, ein Eichhörnchen zu einem der Protagonisten ihrer Geschichte zu machen. «Hund fand ich langweilig, Katze fand ich auch langweilig, und dann überlegte ich, was könnte Rocca in der Natur über den Weg laufen und eben einen kleinen Unfall haben, damit sie das Tier mitnehmen kann – und ich kam ziemlich schnell auf ein Eichhörnchen.» Im Laufe der Produktion wurde die «Rocca»-Hauptdarstellerin Luna Marie Maxeiner zu einer richtigen Eichhörnchen-Expertin: «Die Eichhörnchen waren sehr süss, aber halt auch sehr flink. Wenn man sich eins auf die Hand gesetzt hatte, war es im nächsten Moment schon wieder irgendwo anders. Deswegen musste man immer darauf achten, dass sie sich vorher gut ausgetobt hatten. Es machte total Spass, mit ihnen zu drehen und sie zu beobachten. Wie sie funktionieren und wann sie wie aktiv sind.» Am liebsten hätte die Hauptdarstellerin eines der Tiere behalten, aber das war selbstverständlich nicht möglich. Alle Eichhörnchen wurden nach den Dreharbeiten ausgewildert.