Interview

Miranda Otto: «Sie sind sich nicht mehr so nah wie früher»

Für die Rolle der Kelly Andrews gewannen die «The Silence»-Filmemacher die Australierin Miranda Otto, die man sowohl aus der «The Lord of the Rings»-Trilogie, aber auch aus der TV-Serie «Homeland» kennt.

Wie so viele Frauen, die ihre Rolle als Ehefrau, Mutter und Tochter unter einen Hut bringen müssen, stellt auch die Filmfigur Kelly Andrews die Bedürfnisse aller anderen immer über ihre eigenen. Miranda Otto räumt ein, dass die Beziehung von Kelly und ihrem Ehemann Hugh (Stanley Tucci) im Endzeit-Trip «The Silence» zu Beginn des Films nicht unbedingt die entspannteste und harmonischste ist. «Kelly und Hugh sind sich nicht mehr so nah wie früher; sie haben diesen Teil ihrer Beziehung irgendwie verloren», erzählt die Schauspielerin. «Sie sind eher Geschäftspartner, die die Familie managen, was meiner Meinung nach in vielen Ehen passiert, in denen man nur damit beschäftigt ist, die Dinge unter Kontrolle zu halten. Es gibt so vieles zu tun. Sie haben eine Tochter, die taub ist und nächstes Jahr aufs College gehen wird. Sie haben einen jüngeren Sohn, und Kellys bei ihnen lebende Mutter hat Krebs, was die Tochter nicht wahrhaben will. Dass ihrer Mutter nicht mehr viel Zeit bleibt, blendet Kelly aus und spricht nicht darüber. In meinen Augen tauschen sich Kelly und Hugh nicht genug darüber aus, was in ihrem Leben eigentlich vorgeht». «The Silence» spielt momentan in den KITAG CINEMAS. Der Film könnte Ihnen gefallen, wenn Sie auf Streifen wie «A Quiet Place» oder «Bird Box» stehen.